lesen-sie-auch-andere-ortszeitungen Oberdinger Kurier Logo echinger-echo neufahrner-echo herrschinger-spiegel mooskurier

„Der Franz ist ein Super-Partner“

Kategorie: Veranstaltungen Veröffentlicht: 25. Juli 2017

Burschen überreichten Scheck über 500 Euro an das Route 66

Franz Meier-Dini, Erzieher und pädagogischer Mitarbeiter des Jugendkulturhauses Route 66 in Haar, strahlte bis über beide Ohren. Die Freude über den Scheck in Höhe von 500 Euro war riesengroß. Den überreichte der Burschenverein Haar im Rahmen des Helferfestes nach dem Zamma-Festival, am Freitagabend, 21. Juli 2017.

 

Auf dem Zamma-Festival hatte Franz Meier-Dini die Burschen unterstützt und sich als hervorragender Kooperations-Partner erwiesen. Ohne ihn hätten sie diese Großveranstaltung nicht stemmen können, wie Andreas Zellner, 2. Vorsitzender des Burschenvereins Haar anerkennend sagte. „Für uns war es etwas Neues, auf die Gemeinde zuzugehen, bürokratisch einen Antrag zu stellen, der umgeschrieben und nachgebessert werden muss, bis er genehmigt wird. Da hat uns der Franz sehr geholfen."

Aber auch die so erfolgreiche Tiefgaragen-Party, die der Burschenverein Haar ausgerichtet hatte, wäre ohne die tatkräftige Unterstützung von „Franz" und dem Route 66 nicht möglich gewesen. Für den mittlerweile 31 Mitglieder zählenden jungen Verein in Haar habe Franz Meier-Dini auch bei der Gemeinde ein gutes Wort eingelegt. „Es ist gut, so jemanden an der Seite zu haben, mit so viel Erfahrung. Da ist er einfach grandios. Er stand auch absolut hinter dem Projekt."

scheck burschenverein bild1

Die Burschen übergeben den Scheck: Andreas Zellner (2. Vorstand), Markus Hofmann (Zeugwart), Thomas Reichel (3. Bürgermeister), Salvatore Prisciano (2. Kassier), Martin Zellner (1. Vorstand), Franz Meier-Dini (Route 66, knieend), Thomas Schneider, Manuel Hammerl (1. Kassier), Marcel Mosser (1. Beisitzer) und Max Noé (Schriftführer)

Die 500 Euro spendeten die Burschen aus ihrem Erlös aus dem Zamma-Festival. Sie verstehen die Spende nicht nur als Dank für die Unterstützung, die sie erfahren haben, sondern wollen damit auch dem Jugendkulturhaus Route 66 Anerkennung zollen. Andreas Zellner: „Das Route 66 ist ein fester Bestandteil der Gemeinde, fördert Kunst und Kultur, verschiedene Band-Projekte und Jugendarbeit. Wäre es da nicht nett zu zeigen, hey, wir schätzen euch sehr!?" Diese Geste kam beim überwältigten Franz Meier-Dini an diesem Helferabend in Anwesenheit von Thomas Reichel, 3. Bürgermeister der Gemeinde, auch sehr gut an. Er kann das Geld gut gebrauchen!

Für Sie berichtete Reinhild Karasek.

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok