lesen-sie-auch-andere-ortszeitungen Oberdinger Kurier Logo echinger-echo neufahrner-echo herrschinger-spiegel mooskurier

Hohe Kundenzufriedenheit trotz Kostenbewusstsein

Kategorie: Veranstaltungen Veröffentlicht: 26. Mai 2015

Nachbarschaftshilfe Haar e.V. blickt auf ein erfolgreiches Jahr zurück

(Text/Fotos: rk) Auf der Jahreshauptversammlung der Nachbarschaftshilfe Haar e.V. (NBH) am Mittwoch, 20. Mai 2015, im Setzerhof berichtete der Vorstand über das vergangene Jahr und gab eine Vorschau. Im Fokus aller Ressorts steht die Rentabilitätssteigerung. Erstmals berichtete Doris Keymer auch von den Ergebnissen des Projekts „Wendezeit“, das letztes Jahr angelaufen ist.

 

 

Antonius van Lier begrüßte als einer der drei Vorstandsmitglieder die Teilnehmer an der Jahreshauptversammlung. Gleich in seinen Grußworten hob er das Commitment der eigenen Mitarbeiter hervor, auf das Doris Keymer in ihrer Darstellung des vergangenen Vereinsjahrs noch näher einging. Sie betonte das Miteinander, die Kollegialität untereinander und die sehr hohe Kundenzufriedenheit. Außerordentlich erfreut zeigte sich Doris Keymer auch vom ehrenamtlichen Engagement der Musiker, die, wie sie sagte, in der NBH immer wieder für gute Stimmung sorgen würden.

Jahreshauptversammlung NBH 2015 bild  1

Der Vorstand stellt seinen Tätigkeitsbericht auf der Jahreshauptversammlung des NBH e.V. vor; der Vorstand (v.l.n.r.): Christian Doerr, Antonius van Lier und Doris Keymer

 

Sie stellte die einzelnen Ressortleiterinnen vor, wie Margareta Förster von der Geschäftsstelle, das „Gesicht der Nachbarschaftshilfe Haar e.V.“, wie sie Doris Keymer nannte. Es folgten die Berichte zum Ressort von Christiane Lauscher, ambulanter Pflegedienst und Tagespflege für Senioren, sowie Angelika Bosnjak, Ressort Seniorenbetreuung, Wohnraumanpassung und Essen auf Rädern. Sie haben viel erreicht, kamen dem Ziel kostendeckend zu arbeiten näher, und haben noch dazu vom MDK die Note 1,0 erreicht. Doris Keymer stellte heraus, dass die Tagespflege für Senioren weiter ansteigen werde, denn die Menschen werden immer älter und viele wollen so lange wie möglich zu Hause wohnen bleiben. Hier stellt das Projekt „Wohnen zu Hause“, das sie seit November 2014 anbieten, eine große Hilfe dar. Hingegen würden diejenigen, die Essen auf Rädern bestellen, zunehmend jünger werden, wie sie feststellte. Ein Grund hierfür kann auch die fehlende Mobilität von Alleinlebenden nach einer Operation sein. Um die Kinder geht es in den Ressorts von Evi Fahmüller vom Familienzentrum und Bärbel Alt leitet das Team Förderkurs. Um die Kindertagespflege und Großtagespflege kümmert sich Sandra Saalmann und Monika Wagner ist für den Kinderpark verantwortlich. Impressionen aus den einzelnen Ressorts gaben einen Einblick in das Wirken der vielen Hände.

Insgesamt stellte Doris Keymer eine Verbesserung in Sachen Rentabilität fest, denn die Arbeitsabläufe hätten dahingehend optimiert werden können, dass trotz weniger Arbeitszeit das Betreuungsangebot angestiegen sei. Das ist einerseits einer Überprüfung der Arbeitsabläufe nach Qualitätsmanagement-Kriterien zu verdanken, aber auch einem deutlicheren Kostenbewusstsein sowie der IT, einer neuen Software, die 2014 eingeführt worden ist.

Das Projekt „Wendezeit“, das dank des Lions Club München Keferloh letztes Jahr starten konnte, basiert auf ehrenamtlichem Engagement. Doris Keymer musste einräumen, dass es sich gezeigt hat, dass Gutgedachtes nicht immer 1:1 in der Realität umzusetzen ist. Insgesamt betrachtet laufe das Projekt aber gut. Die beiden Säulen von NBH, Jung und Alt zu unterstützen, kommen zum Tragen: Jobpaten begleiten Jugendliche in das Berufsleben und Demenzhelfer stehen Betroffenen und ihren Angehörigen zur Seite und das Senioren-Café dient erfolgreich dem Kontakt zwischen den Generationen.

Die beiden Kassenprüferinnen Angela Pöhlchen und Ingrid Dierolf bestätigten den Kassenbericht von Vorstandsmitglied Christian Doerr. Für das nächste Jahr wurde ein neuer Kassenprüfer gewählt, da Ingrid Dierolf nicht mehr zur Verfügung stehen wird. Einstimmig wählten die Mitglieder Martin Alt als Nachfolger.

Jahreshauptversammlung NBH 2015 bild  3

Vorstand des Nachbarschaftshilfe Haar e.V. auf der Jahreshauptversammlung mit Bürgermeisterin Gabriele Müller, ehemaliger Kassenprüferin und dem neu gewählten Kassenprüfer (v.l.n.r.): Ingrid Dierolf, die scheidende Kassenprüferin, Antonius van Lier, Gabriele Müller, Doris Keymer, Christian Doerr und Martin Alt, der neue Kassenprüfer

Bürgermeisterin Gabriele Müller stellte den Antrag auf Entlastung des Vorstands, der mit Zustimmung aller erfolgte. Sie unterstrich, wie erfolgreich die Nachbarschaftshilfe Haar e.V. den Schritt zum professionellen Dienstleister gehe, ohne das soziale Herz zu verlieren.

Auf Anregung des Finanzamtes sind Satzungsänderungen gemäß einer Mustersatzung für Körperschaften erwogen worden. Diese stellte Christian Doerr zur Diskussion. Ohne Gegenstimmen wurden sie angenommen

In ihrer Vorschau betonte Doris Keymer, dass die NBH weiterhin an der Optimierung der Arbeitsabläufe arbeiten will, stets mit dem Blick auf die Kundenzufriedenheit. Die IT-Umstellung wird fortgesetzt, beispielsweise mit einem Abrechnungsprogramm in der ambulanten Pflege, was wiederum das Personal entlasten soll. Die Fortbildung der Mitarbeiter bleibt ein weiteres Thema sowie die Antworten der NBH auf den steigenden Bedarf in der Nachmittagsbetreuung von Kindern und auf das betreute Wohnen zu Hause.

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok