lesen-sie-auch-andere-ortszeitungen Oberdinger Kurier Logo echinger-echo neufahrner-echo herrschinger-spiegel mooskurier

Männer, die in den Himmel starren

Kategorie: Sport Veröffentlicht: 19. Juni 2015

Jubiläumsfliegen vom Modellbau Club München zur 1.000-Jahr-Feier von Salmdorf

(Text/Fotos: rk) Weißblauer Himmel zeigt sich am Sonntag, 14. Juni 2015,  als die ersten Modellflugzeuge des MCM mittags starten. Fasziniert richten sich die Blicke nach oben, wie die Flugzeuge ihre Runden drehen, Loopings absolvieren, aber auch Spaß-Wettkämpfe untereinander.

 

 

Da stehen sie, die Männer mit ihren Fernsteuerungen, die sie bäuchlings tragen mit einer Halterung um den Hals. So haben sie beide Arme frei zum Manövrieren. Auf der Wiese am Ende des Mühlwegs in Salmdorf haben die Zuschauer und die teilnehmenden Männer mit ihren großen Spielzeugen einen Riesenspaß.

Jubilaeumsfliegen MCM bild 1

 

Die Blicke sind nach oben gerichtet, wo die Modellflugzeuge ihre Bahnen ziehen; v.l.n.r. Karl Hinsch, Gerhard Körberlein und Helmut Edenhofer

Ein erster Höhepunkt ist das Ballonstechen, bei dem die Modellflugzeuge Luftballons zum Platzen bringen sollen. Hier kommen die einfachen, aus Styropor und Klebstoff selbst gebastelten Modelle zum Einsatz. Bald ist auch klar, warum: Abstürze und Kollisionen zuhauf. Der jüngste Teilnehmer an dieser Gaudi-Vorführung ist Felix Berner mit 10 Jahren.

Andererseits lassen routinierte und erfahrene Männer, darunter Welt- und Europameister, ihre Maschinen steigen. Zum Jubiläumsjahr des Haarer Ortsteils hat sich der MCM zu dieser Sonder-Flugshow entschlossen. Es sind Kunstflüge mit Hubschraubern und mit Segelflugzeugen zu sehen, so zum Beispiel die ASH 31 MI, die mit einer Spannweite von sieben Metern sich in den Himmel schraubt.

Zwischendurch lockern scherzhafte „Wettkämpfe“ auf, so das Limbofliegen. Die Spaßmodelle der Modellflieger müssen unter eine über das Flugfeld gespannte Schnur fliegen. Oder die Fuchsjagd. Bunte Schärpen hängen an den Styroporfliegern, die mit dem Propeller durchzuschneiden sind. Klebstoff und Tapes sind das Handwerkszeug des Tages. Manche gehen jedoch auch ganz zu Bruch und sind nicht mehr flugfähig. Die Teilnehmer nehmen es gelassen.

Aber auch ernsthaftere Bruchlandungen passieren. Zum Beispiel verunglückt die Fokker DR 1 von Gerhard Köberlein. Das historische Modell, wie es einst Richthofen flog, landet nicht auf der Flugbahn, sondern im hohen Gras und kippt nach vorne über. Er hat es aus Fertigteilen zusammengebaut bis auf den Sternmotor. Den baute er selbst. Jetzt ist das Bastelgeschick des Eigentümers gefragt. Am Rand des Flugplatzes vor den Augen der Zuschauer versucht er das Modell für den Flug am Nachmittag zu reparieren.

Jubilaeumsfliegen MCM bild 7

Modellflugzeugbauer haben immer etwas zu tun, denn es gibt immer etwas zu richten, zu kleben und zu reparieren, so wie hier Gerhard Köberlein an seiner Fokker DR 1 nach der Landung im hohen Gras 

Diese Bastel-Leidenschaft muss ein Modellflieger auf jeden Fall mit sich bringen, denn mancher verbringt mehr Stunden im Keller als bei seiner Familie, wie Moderator Utz Herbert scherzhaft meint. Die Palette reicht von der Eigenkonstruktion über den Frästeilesatz bis hin zum Fertigmodell.

Der Seitenwind ist tückisch und nicht zu unterschätzen. Gewitterwolken ziehen vorüber, alles läuft gut. Das ist auch Flugleiter Manfred Kotting zu verdanken, der für den reibungslosen Ablauf sorgt.

Die fast 300 Zuschauer, die über den Tag verteilt gekommen sind, genießen die Show. Sie amüsieren sich über die Kommentare, staunen über die Flugkünste der einzelnen und teilen den Spaß der Piloten während der lustigen Wettkämpfe. Ein gelungene Show im Rahmen des Festjahres von Salmdorf. Für das leibliche Wohl haben die Organisatoren, MCM Modellbau Club München e.V. und d’Salmdorfer e.V. gesorgt. 

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok