lesen-sie-auch-andere-ortszeitungen Oberdinger Kurier Logo echinger-echo neufahrner-echo herrschinger-spiegel mooskurier

Gemeinderatsitzung vom 23. Juli 2019

Kategorie: Politik Veröffentlicht: 02. August 2019

Kostendiskussion zur Kindertagesstätte im Jugendstilpark +++ Stellungnahme der Gemeinde Haar zur Neuaufstellung des Flächennutzungsplans der Gemeinde Putzbrunn +++ Antrag für die Installation von Trixi-Spiegeln +++ Präsentation des Jahresabschlusses der DLH und GWH

Aus dem Haarer Gemeinderat, berichtet von Reinhild Karasek

In der letzten Gemeinderatssitzung vor der Sommerpause präsentierte Walter Dürr, Geschäftsführer der Gemeindewerke Haar GmbH und der DLH-Dienstleistungsgesellschaft Haar GmbH deren Jahresabschluss. Der Gemeinderat beschloss den Jahresabschluss festzusetzen und schloss sich dem Vorschlag der Geschäftsführung und des Aufsichtsrats an, vom Jahresüberschuss von ca. 1,42 Millionen Euro fast 950.000 Euro auszuschütten und die restlichen 470.000 Euro der Gewinnrücklage zuzuführen. Der Beschluss war einstimmig. Entsprechend wurde von DLH und von GWH der gemeinsame Aufsichtsrat und der Geschäftsführer, Walter Dürr, ohne Gegenstimme entlastet.

Ausufernde Kosten bereits in der Planungsphase

Als nächster Tagesordnungspunkt wurde die Kindertagesstätte im Jugendstilpark an der Edith-Hecht-Straße besprochen. Das Planungsbüro pbr stellte die Entwurfspläne den Räten vor, die zusammen mit den Nutzern der Kita sowie mit der Gemeindeverwaltung erarbeitet worden waren. Der steigende Bedarf an Betreuungsplätzen führte dazu, dass derzeit 7 Gruppen für den Neubau vorgesehen sind: 4 Krippengruppen und 3 Kindergartengruppen. Es sind zwei Baukörper geplant, zweigeschossig mit einer teilweisen Unterkellerung. Das Dach neigt sich nur leicht. Neben den Räumen für die Kinder sind auch Hauswirtschaftsräume und ein großer Küchenbereich eingeplant zur Vollversorgung der Kinder. Die Spielflächen auf den Fluren sind großzügig gestaltet, es kommen Inklusions- und Therapieflächen hinzu. Zudem bedarf es Bereich für die Technik, die Lüftungsanlage und pädagogische Räume. Die Außenanlagen berücksichtigen 16 Parkplätze, Fahrradständer, E-Ladezonen für E-Bikes und E-Autos sowie Mülltonnen. Es wird einen Lerngarten und einen Waldbereich geben.

Die geschätzten Baukosten von 5 Millionen Euro, die sich an den Kosten der Kita Dianastraße von 2015 orientierten, werden jedoch bei Weitem überschritten. Als Grund führte das Planungsbüro einerseits den gestiegenen Baukostenindex um 26 Prozent an sowie das vergrößerte Raumprogramm. Aktuell liegt die Schätzung unter Berücksichtigung eines Risikopuffers und weiterer Preissteigerungen bei 9,5 Millionen Euro.

Die anschließende Diskussion sowie die weiteren Themen der Gemeinderatssitzung lesen Sie in der nächsten Ausgabe des Haarer Echos.

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok