lesen-sie-auch-andere-ortszeitungen Oberdinger Kurier Logo echinger-echo neufahrner-echo herrschinger-spiegel mooskurier

Dunkle Wolken am weißblauen Himmel

Kategorie: Politik Veröffentlicht: 17. Januar 2016

CSU Neujahrsempfang im Bürgerhaus

Traditionsgemäß lud die Haarer CSU zum Neujahrsempfang am 10. Januar 2016 in den Bürgersaal der Gemeinde. Prominenz aus dem Bundestag und aus dem Europa-Parlament stimmten die Zuhörer auf die Herausforderungen des neuen Jahres ein. Deshalb standen auch die aktuellen politischen Themen im Bund und in Europa im Vordergrund.

Ortsvorsitzender und Fraktionssprecher Dr. Dietrich Keymer eröffnete den Redereigen vor den zahlreichen Gästen, die sich an diesem Nachmittag im Bürgersaal einfanden. Als Gastredner begrüßte der Ortsvorsitzende den Bundestagsabgeordneten und Kreisvorsitzende Florian Hahn und – als Höhepunkt des Neujahrsempfangs – Dr. Angelika Niebler, stellvertretende Vorsitzende der CSU und CSU-Europaabgeordnete.

CSU Neujahrsempfang bild 3

Politische Prominenz beim Neujahrsempfang der Haarer CSU: Gastrednerin Dr. Angelika Niebler (CSU-Europaabgeordnete und stellvertretende Parteivorsitzende) und Gastredner Florian Hahn (CSU-Bundestagsabgeordneter und Kreisvorsitzender)

In seiner Eröffnung sprach Keymer bereits den ambivalenten Jahresbeginn an. Einerseits blickte er mit Stolz auf die erfreuliche Wirtschaftsentwicklung des Landes vor allem in Bayern, andererseits mit Sorge auf die kommenden Probleme, die sich in Köln angedeutet hätten. Beide Aspekte fanden sich denn auch in der Rede der Europapolitikerin wieder.

Angelika Niebler brachte den Zuhörern sehr eindrucksvoll ihr persönliches politisches Jahr näher, das Jahr aus dem Blickwinkel einer Europapolitikerin. Und sie musste einräumen, dass nach 16 Jahren das vergangene Jahr ein außergewöhnlich krisenreiches und schwieriges Jahr war – Stichworte Ukraine, Griechenland, Terrorismus und Flüchtlinge. Sie forderte auf, dem Terrorismus den Kampf anzusagen und die Werte unserer Gesellschaft zu verteidigen. Mit Blick auf die Ereignisse in Köln sagte sie unter großem Applaus: "Rechtsordnung und Kultur sind nicht verhandelbar. Wer das nicht will, der kann dann wieder gehen, das sage ich ganz offen."

Gleichzeitig lobte die Europapolitikerin die Hilfsbereitschaft der Bevölkerung, der Ehrenamtlichen in den Organisationen, die Polizisten und Sicherheitskräfte, aber auch die unermüdlichen Anstrengungen der Politiker in Deutschland und in Bayern, die europaweit mit Anerkennung, Wertschätzung und Respekt zur Kenntnis genommen worden wären. Sie gab jedoch zu bedenken: "Wir können das nur stemmen, weil wir wirtschaftlich so stark sind, wie wir es seit Jahrzehnten nicht mehr waren." Und damit sprach sie ausdrücklich die Leistung des Freistaates, des Landkreises an, die politisch die Ansiedlung von Industrie fördern, Entwicklungen und Wirtschaft unterstützen.

CSU Neujahrsempfang bild 2

Zum Neujahrsempfang der Haarer CSU kam Prominenz von allen politischen Ebenen (v.l.n.r.): Michael Bernhard (stellvertretender Ortsvorsitzender der CSU Haar), Thomas Reichel (dritter Bürgermeister der Gemeinde Haar), Karin Hobmeier (CSU-Bezirksrätin aus Ismaning), Dr. Dietrich Keymer (Ortsvorsitzender und Fraktionssprecher der CSU Haar), Gastrednerin Dr. Angelika Niebler (CSU-Europaabgeordnete und stellvertretende Parteivorsitzende) und Gastredner Florian Hahn (CSU-Bundestagsabgeordneter und Kreisvorsitzender)

Florian Hahn hatte zuvor in seinem Vortrag auch die gute ökonomische Situation Deutschlands und die Flüchtlingskrise in Zusammenhang gebracht und versicherte: "Wir werden das nur finanzieren können, wenn wir die Einnahmen haben!" Er hatte ebenso wie Niebler die Bedeutung der Digitalisierung in einer globalisierten Welt angesprochen, der wir uns nicht verweigern dürften.

Auch sein Ausblick war nur verhalten optimistisch: "Es wird kein leichtes Jahr!" Er betonte seine Übereinstimmung mit Ministerpräsident Horst Seehofer ausdrücklich mit der Forderung nach einer Obergrenze des Flüchtlingszuzugs. "Wir müssen irgendwann eine Position beziehen, die andere zwingt, ebenfalls zu handeln."

Den Blick auf die europäische Nachbarschaft nahm Angelika Niebler auf. Sie stimmte ihm zu: "Es dreht sich alles um die Begrenzung." Die EU-Parlamentarierin sprach sich für eine europäische und internationale Lösung aus. Die wachsenden nationalen Interessen in der EU kritisiert sie hingegen. Das nationale und egoistische Verhalten mancher europäischen Regierung, die Schotten dichtmachen zu wollen, hätte sie zutiefst schockiert. "So kann man in einer europäischen Gemeinschaft nicht miteinander umgehen. Das war schockierend." Ihr Ziel für 2016: das europäische Haus zusammenhalten. 

Zusammenhalt forderte auch Florian Hahn als Kreisvorsitzender ein. 2016 ist noch ein wahlfreies Jahr, doch dann geht es wieder rund. Bis zu den Wahlen will er die Parteimitglieder mobilisieren und aktivieren. Lobend hebt er das Engagement der Frauenunion in Haar hervor, an der sich der Ortsverband der Jungen Union orientieren könnte.

Wie Frauen Politik machen, dafür war an diesem Nachmittag wiederum Angelika Niebler ein gutes Beispiel: Für die Kinder hatte sie Buntstifte, Mal- und Bastelhefte mitgebracht: "Sophie und Paul entdecken Europa - Zwei Brieffreunde unterwegs in der Europäischen Union". Einerseits langweilten sich die Kinder während der politischen Reden nicht, andererseits wurde ihnen auf spielerische Weise Europa näher gebracht, zum Beispiel mit einer Europareise, mit Rezepten aus den einzelnen Staaten, mit einer Seite zur Währung oder zu den einzelnen Landesflaggen.

Bevor der Nachmittag bei Kaffee und Kuchen ausklang, wurden insgesamt 25 Mitglieder für ihre langjährige Parteizugehörigkeit geehrt, darunter Liselotte Mertens für 70 Jahre und Manfred Klee für 50 Jahre.

Für Sie berichtete Reinhild Karasek.

Fotos: Petra Schönberger

 

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok