lesen-sie-auch-andere-ortszeitungen Oberdinger Kurier Logo echinger-echo neufahrner-echo herrschinger-spiegel mooskurier

Hoffest der Haarer CSU

Kategorie: Politik Veröffentlicht: 24. Juni 2015

Flüchtlinge auch ein Thema bei der Feier des Ortsverbands am 19. Juni 2015

(Text/Foto: rk) Der Wettergott meinte es gut mit der Haarer CSU. Zu ihrem Hoffest am Freitag, 19. Juni 2015, ab 17.00 Uhr im Jagdfeld 5 riss der Himmel auf, die Regengefahr war gebannt. Das Fest konnte beginnen.

 

Die Gastgeber, Gerlinde und Hans Stießberger, sorgten sich um die zahlreichen Gäste und ihrem Wohlergehen. Hans Stießberger stand mit Andrea Weber am Ausschank in der Garage, während seine Frau in der Einfahrt zum Hof die Eintreffenden willkommen hieß und im Hintergrund mit vielen fleißigen Händen für den reibungslosen Ablauf sorgte. Und es kamen viele.

Zur Freude aller CSU-Freunde in Haar gesellte sich Bundestagsabgeordneter Florian Hahn in Begleitung seiner Familie dazu. Dr. Dietrich Keymer, Ortsvorsitzender der Haarer CSU eröffnete offiziell das Hoffest und bedankte sich bei den Gastgebern. Dann übergab er an den CSU-Vertreter aus dem Bund. Mit außerordentlichen Neuigkeiten aus Berlin konnte dieser nicht aufwarten. Florian Hahn zeigte sich allerdings sichtlich enttäuscht über die gerade gefällte Entscheidung, die Infrastrukturabgabe zu verschieben. Das wäre für die CSU nicht so »angenehm«, wie er es bezeichnete. Aber sie, die CSU, würden am Thema dran bleiben.

Ein zweiter Punkt seiner Festzelt-Ansprache in Haar waren die Flüchtlinge. Florian Hahn nennt die Zahl von 500.000 Anträgen in diesem Jahr, die wohl in Deutschland gestellt werden würden. Er hob die Hilfsbereitschaft und Geduld der Gesellschaft hervor. »Aber wir sind nicht für alle zuständig«, meinte er mit dem Hinweis auf diejenigen, die nicht asylberechtigt sind. Allein im Landkreis München würde für 100 Flüchtlinge pro Woche eine Unterkunft gesucht, so habe er es gerade von Landrat Christoph Göbel erfahren. Die Unterbringungsfrage würde noch in den nächsten Jahren aktuell bleiben, denn irgendwann wären alle Turnhallen und Häuser belegt. Er lobte die Initiative vom Landrat, der sich in anderen Regionen umschaute, wie man dort mit dem Problem umgehen würde. »Er ist dann in Brandenburg fündig geworden. Die Flüchtlinge werden in Traglufthallen untergebracht und das funktioniert pfennig gut«, wie Florian Hahn versicherte und erinnerte an die alten Tennishallen vom Gallenberger. Kreativität sei gefragt, stellte er fest, denn es sei eine Belastung für die Gesellschaft und die Kommunen. »Eins muss uns klar sein. Wir müssen separieren.« Er forderte eine schnelle Rückführung der unberechtigten Antragssteller und in den anderen Fällen eine schnelle Integration. Landtagsabgeordneter Ernst Weidenbusch mit Frau Claudia besuchte das Fest auf dem Stießberger Hof ebenfalls.

Hoffest CSU abb 5

 

Sie alle trugen zum Gelingen des CSU-Hoffestes bei (v.l.n.r.): Dieter Liebold (CSU-Gemeinderat), Thomas Reichel (3. Bürgermeister Haar), Alois Rath (Ortsgeschäftsführer CSU Haar), Konrad Weinberger, Christian Doerr, Hans Stießberger, Dr. Dietrich Keymer (Ortsvorsitzender CSU Haar), Gerlinde Stießberger (Gemeinderätin CSU Haar), Florian Hahn (Bundestagsabgeordneter der CSU) und Andrea Weber (Gemeinderätin CSU Haar)

Musikalisch am Akkordeon unterhielt Konrad Weinberger die Hoffest-Gäste, die Mitglieder und Freunde der Haarer CSU. Zu essen gab es Braten, Leberkäs und Kartoffelsalat von der Metzgerei Liebold und zu trinken frisches Tegernseer Fassbier neben verschiedenen Weinsorten und alkoholfreien Getränken. Manche feierten und sangen bis spät in die Nacht. Bis zu 200 Besucher waren gekommen.

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok