lesen-sie-auch-andere-ortszeitungen Oberdinger Kurier Logo echinger-echo neufahrner-echo herrschinger-spiegel mooskurier

Gold für Pistazien- und Pina Colada Stollen vom Dinkelbäcker Dümig

Kategorie: Kultur Veröffentlicht: 18. November 2020

Gold für Pistazien- und Pina Colada Stollen vom Dinkelbäcker Dümig

Auch wenn die Weihnachtsmärkte ausfallen, das Weihnachtsfest bedroht ist, die Stollenprüfung für beste Handwerkskunst findet trotzdem statt, wenn auch unter besonderen Einschränkungen.

Natürlich darf auch das weihnachtliche Gebäck, nämlich der Christstollen, nicht fehlen. Die besten Stollen wurden am 12. November bei der Pressekonferenz zur Stollenprüfung in der Bäckerinnung München und Landsberg präsentiert. Wie Heinrich Traublinger, der neue Obermeister der Bäcker-Innung, in seiner Begrüßung feststellte, war dies eine ganz besondere Pressekonferenz. Gerne hätte er alle Preisträger persönlich begrüßt. „Dies haben wir einem kleinen Virus zu verdanken, der die Welt derzeit in Atem hält", so Traublinger.

Stollen

Bei all diesen Einschränkungen kann man froh sein, dass es da noch das Bäckerhandwerk gibt, denn all die Innungsbäcker halten die Stimmung hoch, denn bei ihnen gibt es alles was das Herz begehrt – Lebkuchen, eine breite Auswahl an Plätzchen und natürlich das Wichtigste von allem, den Weihnachts-Stollen in den verschiedensten Formen und Füllungen.

Seit vielen Jahrhunderten wird der Christstollen von Bäckermeistern gebacken, die sogar namentlich mehrfach in den Geschichtsbüchern erwähnt werden, z. B. im Naumburger Innungsprivileg 1329. In Sachsen ist der Stollen erstmals im Jahr 1474 urkundlich erwähnt worden.
Damals wurde das Gebäck noch mit Rübenöl (Rapsöl) gebacken. Seit 1491, nachdem ein Brief an den Papst geschrieben wurde, wird Butter verwendet.
Erst später wurden dann Zutaten wie Rosinen, Mandeln, Nüsse, Orangeat und Zitronat miteingebunden.
Der Stollen soll das in Windeln gewickelte Christkind in der Krippe darstellen und ist dabei ein Teil unserer Feier- und Gesellschaftskultur.
Die verwendeten Zutaten und Gewürze stellen einen Bezug zum Weihnachtlichen Brauchtum dar, Früchte und exotische Gewürze erinnern aber auch an die kostbaren Gaben der heiligen Könige aus dem Morgenland. Die weihnachtlichen Gewürze haben aber auch sehr positive Nebeneffekte, z. B. Ingwer regt die Durchblutung und den Kreislauf an, Nelken sind entzündungshemmend, Muskat wirkt antibakteriell und Kardamon wirkt antibakteriell und hebt die Stimmung, um nur ein paar wenige Beispiele zu nennen.
Besonders Kardamon ist in der aktuell schwierigen Zeit, in der man einen Stimmungsheber braucht, wichtig!

Stollen1 20

Wer das Bäckerhandwerk schätzt, der sollte nicht schon Anfang September im Einzelhandel einen Industriestollen kaufen, sondern seinen „Stollenhunger" aufheben, bis die Adventszeit beginnt und das Traditionsgebäck beim Bäckermeister kaufen, wo es ein breites Stollenangebot gibt. Da bekommt man alles, was das Herz begehrt, z. B. einen Ingwerstollen, einen Amarettostollen, aber natürlich auch ein ganz klassisches Früchtebrot mit Kletzen. Damit geht das Bäckerhandwerk seinen eigenen, seinen ganz besonderen Weg.

Den originalen Münchner Kindl-Stollen, mit seinen Macadamia-Nüssen, seinen ganzen braunen Mandeln und dem ganz besonders feinen und aromatischen Orangeat und Zitronat gibt es nur beim Innungsbäcker und hat sich dort zu einem echten Verkaufsschlager entwickelt!
Durch die Corona-Pandemie kann man den Münchner Kindl-Stollen auch im Internet unter www.muenchner-kindl-stollen-shop.de bestellen. Nachdem nämlich während Corona die Onlineshops enorm zugelegt haben, darf der Stollen-Shop auf keinen Fall fehlen.
Die Stollenprüfung wird seit 1982 von der Bäcker-Innung München und Landsberg angeboten. In diesem Jahr nahmen 21 Bäckereien teil und reichten insgesamt 137 Stollen und Früchtebrote zur Prüfung vor.
130 mögliche Fehlerquellen umfasst so ein Beurteilungsbogen. Da kommt es z. B. darauf an, ob der Stollen zu 100% gleichmäßig mit Puderzucker bestaubt ist, aber auch der Geruch, Geschmack und das Aussehen werden beurteilt.
Insgesamt waren es in diesem Jahr 85 Stollen, die mit „sehr gut" bewertet wurden. Darunter sind überragende 40 Stollen, die in diesem Jahr zum dritten Mal hintereinander die Bestbewertung „sehr gut" erzielen konnten und dafür wurden die Betriebe zusätzlich mit einer Goldmedaille ausgezeichnet.
Diese Medaille ist ein wichtiges Qualitätskriterium, das mit Stolz und Recht für die Werbung genutzt werden kann und soll, denn es ist den Bäckermeistern gelungen, über drei Jahre hinweg erstklassige Qualität zu liefern. Außerdem soll mit der Goldmedaille auch ein Zeichen gesetzt werden, woran der Verbraucher sofort erkennen kann, dass es sich hierbei um etwas Werthaltiges handelt!

Stollen2 20

Gleich 6 Goldmedaillen gab des für den Dinkelbäcker Dümig aus Haar. Neben dem Pistazien- und dem Pina Colada Stollen, sind auch der Kokos-, Amaretto-, Marzipan- und Orangenstollen in diesem Jahr goldprämiert.

Das freut nicht nur Stefan Dümig, sondern auch Clemens Baumgärtner, Referent für Arbeit und Wirtschaft in München, der sich gleich auf den Weg nach Haar gemacht und den Pistazienstollen probiert hat. Baumgärtner findet die Stollen-Challenge etwas besonders Anspruchsvolles. Wenn er in die Bäckerei kommt und den Duft von Stollen und anderen Backwaren in der Nase hat, so ist es dasselbe, wenn er auf die Wiesn geht und die Brathändel riecht. „Dann ist Weihnachten!"
Der Lieblingsstollen von Baumgärtner ist definitiv der Marzipanstollen, aber auch den Pistazienstollen vom Backhaus Dümig sollte man auf alle Fälle probieren.
Der Münchner Kindl-Stollen ist Standard und natürlich Pflicht, so der Referent für Arbeit und Wirtschaft.
Die Bäcker-Innung München und Landsberg wird in den nächsten Tagen mit einer Positivkampagne starten, denn alles was man negativ sieht, kann auch positiv sein! Mit diesen Worten verabschiedete sich Heinrich Traublinger (Obermeister): „Gesund bleiben und positiv in die Zukunft blicken!"

 

Für Sie berichtete Petra Schönberger.

Stollen3 20

 

 

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok