Gold für Backhaus Dümig

Kategorie: Kultur Veröffentlicht: 24. November 2019

Gold für Backhaus Dümig

Gleich für 5 weihnachtliche Christstollen durfte sich das Backhaus Dümig in diesem Jahr über eine Goldmedaille freuen.

Diese gibt es für die folgenden Sorten: Quark-, Pina Colada-, Rathaus- und Orangenstollen, aber auch für das legendäre Früchtebrot aus dem Hause Dümig darf sich der Bäckermeister über eine Auszeichnung in Gold freuen.
Eine Goldmedaille gibt es für die Betriebe, die denselben Stollen drei Jahre nacheinander so gut hergestellt haben, dass dieser Stollen in allen drei Jahren mit „sehr gut" bewertet wurde.
Der Beurteilungsbogen umfasst etwa 130 mögliche Fehlerquellen. So gibt es z. B. Punktabzüge für eine unschöne Form, einen ungleichmäßigen, zu dicken, verfärbten oder fettgetränkten Zuckerbelag, für einen Krumenriss, einseitig gewürzten, ranzigen oder seifigen Geruch oder Geschmack, für einen unsauberen Boden oder an der Außenseite beim Backen zu dunkel gewordene Sultaninen.
In diesem Jahr wurde die Prüfung zum dritten Mal vom Deutschen Brotinstitut e. V. übernommen. Damit wird eine bundesweite Vergleichbarkeit hergestellt.
Von den 126 eingereichten Stollen wurden 81 (64,29%) mit sehr gut und 43 (34,16%) mit gut bewertet. Von den 81 Stollen waren 28 dabei, die in diesem Jahr zum dritten Mal hintereinander die Bestbewertung „sehr gut" erzielen konnten und zusätzlich mit einer Goldmedaille ausgezeichnet wurden, die in diesem Jahr erstmals vom Deutschen Brotinstitut kam.
Eine Goldmedaille ist für jeden Bäcker, so auch für das Backhaus Dümig, ein wichtiges Qualitätskriterium, das mit Stolz und Recht für die Werbung genutzt werden kann. Schließlich ist es den Bäckermeistern gelungen, über drei Jahre hinweg erstklassige Qualität zu liefern. Durch eine Goldmedaille wird daher gezeigt, welcher Betrieb sein Handwerk wirklich erstklassig beherrscht und langjährig erstklassige Stollen produziert.
Durch die Medaille soll aber auch ein Zeichen gesetzt werden, an dem der Verbraucher erkennen kann, dass es sich hier um etwas Werthaltiges handelt und der Betrieb etwas Besonderes anzubieten hat!
Heinz Hoffmann, Obermeister der Bäcker-Innung München und Landsberg übernahm am 19. November 2019 die Preisverleihung zur Stollenprüfung im Rahmen einer Pressekonferenz und stellte zudem fest, dass der Stollen ein Teil der Feier- und Gesellschaftskultur sei. Diese gilt es zu erhalten und weiterzuentwickeln. Für die Gesellschaft gehört der Stollen zum Weihnachtsfest wie der Christbaum.
Dass es sich bei dem Weihnachtsgebäck um eine lebendige Kultur handelt, zeigt sich u. a. dadurch, dass es jedes Jahr Neuheiten bei diesem Traditionsgebäck gibt. In diesem Jahr hat sich Dinkelbäcker Stefan Dümig den „Himbi-Mangi-Stollen" ausgedacht. Diese Neuheiten halten die Spannung und macht die Kunden neugierig, mal wieder etwas neues auszuprobieren.
20 Bäckereien aus München und dem Umland nahmen in diesem Jahr an der Stollenprüfung teil. Insgesamt wurden 126 Stollen und Früchtebrote zur Prüfung vorgelegt.
Der Münchner Kindl Stollen, in dem es um die Macadamia-Nuss geht, ist eine Besonderheit der Bäcker. Dieser besondere Stollen wird mittlerweile von 18 Innungsbäckern gebacken. Es ist eine regionale Marke, denn nur Innungsbäcker dürfen diesen Münchner König der Weihnachtsgebäcke backen, der mittlerweile in der fünfzehnten Stollensaison angeboten wird.
Das Bäckerhandwerk trägt ebenfalls einen Beitrag zur Nachhaltigkeit an: „Qualität und Bäckerhandwerk for future!"
Wer beim mittelständischen Handwerksbäcker einkauft, trägt seinen Beitrag zum Klimaschutz bei. Schließlich müssen für die Produkte keine Tropenwälder gerodet werden.
Wer sich nun von der ganzen Bandbreite der Stollen und von bester Handwerksqualität überzeugen möchte, hat dazu am 12. Dezember im Foyer des Alten Rathauses am Marienplatz in München von 11.00 Uhr bis 18.00 Uhr Gelegenheit dazu. Eine Kostprobe vom Backhaus Dümig wird es dort selbstverständlich auch geben. Lassen sie sich überraschen und probieren sie einmal das herrliche Weihnachtsgebäck.
Beste Ware an klassischen Stollen, aber auch Exoten wie Kokos-, Nuss- und Mandelstollen für all diejenigen, die z. B. keine Sultaninen, Orangeat oder Zitronat mögen.

Stollen 19 online 1

Für Sie berichtete Petra Schönberger.

 

 

 

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok