lesen-sie-auch-andere-ortszeitungen Oberdinger Kurier Logo echinger-echo neufahrner-echo herrschinger-spiegel mooskurier

Musik verbindet

Kategorie: Kultur Veröffentlicht: 26. März 2019

Ein Chorkonzert der anderen Art

Jugendliche aus ganz Bayern oder zumindest aus Oberbayern, Niederbayern und der südlichen Oberpfalz haben sich zum Singen zusammengefunden. Mitglieder des Jugendchors des Bayerischen Sängerbundes gaben am Sonntag, 17. März 2019, am Nachmittag ab 17 Uhr ein Konzert in der Kirche St. Konrad in Haar.

 

Als überregionalen Jugendchor des Bayerischen Sängerbundes gibt es sie bereits seit über 10 Jahren, genauer gesagt: Der BSB-Jugendchor wurde im Oktober 2008 gegründet. Die Mitglieder sind Jugendliche und junge Erwachsene im Alter von 15 bis 25 Jahren, insgesamt zählen sie 40 bis 50 Sängerinnen. An diesem Spätnachmittag in Haar traten unter der Leitung von Stefan Grünfelder ungefähr über 30 Sangesfreudige auf, gekleidet in Schwarz und Grün.

Das Konzert begann auf der Empore der Kirche St. Konrad. Die Gäste in der Kirche reckten zuerst erstaunt ihre Gesichter nach hinten und oben, war man doch auf eine Aufstellung des Chors im Altarraum gefasst gewesen. Doch nach dem einleitenden Lied „Missa Princess Pacis", eine Komposition von William Lloyd Webber für Chor und Orgel, kam der Chor unter Orgelimprovisationen – mit Harald Matschiner an der Orgel – herunter und stellte sich doch noch vorne im Kirchenschiff auf.

Die Mädchen, jungen Frauen, Jungen und junge Männer sangen weltliche und geistliche Lieder. Den Anfang machten die Königsballaden wie die weltbekannte Volksweise „Es waren zwei Königskinder". Es folgten Kompositionen geistlicher Musik des 21. Jahrhunderts von Vytautas Miskinis als zeitgenössischen Komponisten. Die anschließenden Rosenlieder reichten von Mitte des 19. Jahrhunderts mit „In der Marienkirche" von Carl Loewe bis hin zu „The Rose" von Amanda McBroom, das einigen in der Interpretation von Bette Midler bekannt sein dürfte. Den Abschluss bildeten Gospels und Spirituals wie „Jericho" oder „Deep River".

Stimmbildnerisch wird der Chor von Isabella Stettner und Thomas Ruf betreut. Das ist auch das, was sie nach außen tragen wollen: stimmliche Arbeit und Freude am gemeinsamen Musizieren. Aus diesem Grund verzichtet der Chor auf ein Vorsingen. Der Schwerpunkt des Bayerischen Sängerbundes soll auf der musikalischen Breitenförderung liegen, nicht auf der einer gesanglichen Ausbildung und Förderung einer Stimmelite. Deshalb können sich einfach alle bei diesem Chor melden und mitmachen, die Interesse und Freude am Singen haben.

Die Botschafter der Freude am Singen – der BSB-Jugendchor mit Harald Matschiner an der Orgel und unter Leitung von Stefan Grünfelder – stellten das mit ihrem A-Capella Chorkonzert am Sonntag, 17. März 2019, in der Kirche St. Konrad unter Beweis.

Für Sie berichtete Reinhild Karasek.

BSB Chorkonzert bild 3

Der Jugendchor des Bayerischen Sängerbundes gab ein A-Capella Chorkonzert in der Kirche St. Konrad mit einer Vielfalt weltlicher und geistlicher Liedern, angefangen mit Kompositionen aus der Mitte des 19. Jahrhunderts bis heute. Leitung: Stefan Grünfelder.

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok