lesen-sie-auch-andere-ortszeitungen Oberdinger Kurier Logo echinger-echo neufahrner-echo herrschinger-spiegel mooskurier

Willy Astor in Concert

Kategorie: Kultur Veröffentlicht: 05. August 2018

WEKA Verlag und Kleines Theater Haar kooperieren

Der in Haar ansässige WEKA Verlag hatte mit seinen beiden Fachzeitschriften AUDIO und stereoplay zu einem besonderen Konzert am Montag, 30. Juli 2018, in das Kleine Theater Haar eingeladen. Als Gast in der Konzertreihe „Highend in Concert" begrüßten sie Willy Astor mit drei weiteren Musikern. Sie stellten das neue Album „The Sound of Islands - Guitar" vor.

Und der Titel war Programm. Der Comedian begeisterte die Zuhörer im ausverkauften Kleinen Theater Haar mit einer Weltmusik, die ideal zu den sommerlich heißen Temperaturen draußen nach innen ins Theater zum Träumen einlud. Die Instrumentaltitel entführten zu den verschiedenen Reisezielen, zum Beispiel nach Santorin oder Siracusa bis in den Himmel mit einer Fahrt im Ballon, von Spanien über Afrika bis nach Havanna. Melodisch boten die Musiker von Bossa Nova über Flamenco und Rumba bis hin zu einem Mix aus bayerischer Volksmusik mit tibetanischen Klängen eine Weltmusik, die immer wieder zu neuen Höhepunkten sich herauf schwang. Willy Astor begleiteten auf diesen emotionalen Flügen Titus Vollmer auf Gitarren, Nick Flade am Klavier, Keyboards und am Bass sowie Marcio Tubino mit Querflöte, Saxofon und Percussion.

Die Musik unterbrach der Entertainer Willy Astor mit kleinen Anekdoten zu den Instrumentalstücken. So berichtete er von seinem Liebeskummer auf Santorin, einer griechischen Insel für Verliebte, wie eine Hörfunksendung von BR2 ihn zu „Ubuntu" anregte oder seine musikalische Verneigung vor Catharina Valente. Es wäre aber nicht Willy Astor, wenn nicht gerade in diesen Textpassagen sein Humor, sein Witz aufblitzte. So erzählte er, dass er bei einem Lied in d-Moll an seine ehemalige Freundin Linda dachte – das Publikum kombinierte und lachte: Linda de Mol. Oder er sinnierte über eine Komposition über die italienische Hauptstadt in A-Dur, verwirft es dann aber, ...: Romadur.

All das, die Präsentation, das Konzert an sich und die Klänge im Besonderen transportierten eine Leichtigkeit, ebneten den Weg in eine friedfertige Welt. Das ist auch das Ansinnen des Komponisten Willy Astor, der gleich zu Beginn des Abends die Probleme der Welt explizit außen vor lassen wollte und zu einem romantischen Abend einlud. Von mystisch über zauberhaft bis sphärisch klang die ausschließlich instrumentelle Musik durch das Theater. Zum Abschluss begeisterte die Vier-Mann-Band mit einem einzigartigen Welthits-Medley aus der Welt des Rock und Pop – allerdings fehlten hier ebenso wenig die ironischen, augenzwinkernden Brüche, was typisch für Willy Astor ist. Als Zugabe spielte Willy Astor seine Interpretation von „Blackbird" der Beatles.

Das Publikum ließ sich bereitwillig und entspannt auf diese emotionale Weltreise ein, die als „Wellness für die Sinne - nicht nur für Gitarrenfans" angekündigt war. Die Zuhörer dankte es den Musikern der Konzertreihe „Highend in Concert" von AUDIO und stereoplay vom WEKA Verlag an diesem lauen Sommerabend im Kleinen Theater Haar mit tosendem Applaus.

Für Sie berichtete Reinhild Karasek.

willy astor bild 1

Willy Astor & Freunde beim Soundcheck im Kleinen Theater Haar (v.l.n.r.): Marcio Tubino, Willy Astor, Nick Flade und Titus Vollmer. Das Quartett stellte das neue Album „Sounds of Islands - Guitar“ von Willy Astor vor.

willy astor bild 3

Tosender Applaus für einen glanzvollen Abend mit Musik von und mit Willy Astor (ganz links). An seiner Seite spielten (v.l.n.r.): Nick Flade, Titus Vollmer und Marcio Tubino.

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok