lesen-sie-auch-andere-ortszeitungen Oberdinger Kurier Logo echinger-echo neufahrner-echo herrschinger-spiegel mooskurier

Freiwillige Feuerwehr ließ vergangenes Jahr Revue passieren

Kategorie: Kultur Veröffentlicht: 10. Februar 2015

„Kein ganz normaler Verein"

Freiwillige Feuerwehr ließ vergangenes Jahr Revue passieren

(Text/Fotos: ps) Nach einem kurzen Gedenken an die Verstorbenen Mitglieder des letzten Jahres und der Begrüßung ging es zum Bericht des Vorstands, der das vergangene Jahr in Bildern Revue passieren ließ und über die zahlreichen Einsätze berichtete.

Er stellte auch fest, dass die Freiwillige Feuerwehr in Haar kein ganz gewöhnlicher Verein ist. Sie sind überall dort, wo sie gebraucht werden. Ganz gleich ob es sich um Einsätze, Veranstaltungen in der Gemeinde oder um Brandschutzübungen mit den örtlichen Grundschulen handelt.

Eigentliches Thema der Jahreshauptversammlung war ein Rückblick auf das Jubiläumsjahr 2014. Dazu zählten Veranstaltungen wie das jährliche Faschingstreiben, die Floriansmesse mit der Vergabe des Fluthelferabzeichens, mit dem 8 Helfer ausgezeichnet wurden, aber auch die gemeinsamen Feierlichkeiten mit dem THW, das im letzten Jahr 40-jähriges Bestehen feierte. Anlässlich des Jubiläums wurde auch ein gemeinsamer Maibaum auf dem Gelände des Katastrophenschutzzentrums aufgestellt.

Zur Eröffnung der 140-Jahr-Feier der Freiwilligen Feuerwehr wurde das Hagelunwetter vor 30 Jahren mit einer großen Ausstellung im Haarer Rathaus mit Bonbons und Tischtennisbällen nachgestellt.

Außerdem wurde auch die ungarische Partnerfeuerwehr in Sátoraljaúhely besucht. Im Rahmen des Besuchs konnte auch, möglicherweise zum letzten Mal, das ehemalige LF16 (Bj. 1971) von der Haarer Feuerwehr besichtigt werden. Die Ungarn haben zwei Fahrzeuge aus Haar bekommen, das LF16 und einen Rüstwagen RW2.

Gut besucht war auch der Tag der offenen Tür mit zahlreichen Vorführungen, zu dem etwa 1000 Besucher kamen. Besonderes Highlight bei den kleinen Gästen war z. B. die Spritzwand, an der sie testen konnten, wie fit sie beim Löschen sind.

Beim Christkindlmarkt sind die Mitglieder der Haarer Feuerwehr auch immer vertreten. Im Mittelpunkt stand wieder der Glühwein vom Lagerfeuer, wo sich die Haarer zum Aufwärmen versammelten.

Erstmals hat sich im letzten Jahr auch eine Sportgruppe gegründet, die von Doris Künig und Gisela Schneider trainiert wird. Interessierte treffen sich einmal die Woche in der Gymnastikhalle im EMG bzw. im Kraftraum im Racket Park. Die Räume wurden der Gruppe kostenlos von der Gemeinde zum Trainieren überlassen.

Im kommenden Jahr ist eine 2-tägige Bildungsreise geplant, aber auch die Beschaffung von Vereinskleidung.

Man ist stolz darauf, dass alle Aktivitäten durch das ehrenamtliche Engagement der Mitglieder erbracht werden.

Grund zur Freude gab es bei der Freiwilligen Feuerwehr Haar zu Weihnachten. So traurig der Anlass ist, so sehr freute es die Feuerwehrler, dass sie von einem Bürger aus Gronsdorf mit 90.000 € aus dessen Nachlass bedacht wurden.

Kommandant Thomas Schwinghammer berichtete, dass im vergangenen Jahr die Freiwillige Feuerwehr zu etwa 300 Einsätzen gerufen wurde.

Im Großen und Ganzen ist die Freiwillige Feuerwehr technisch gesehen gut aufgestellt, auch dank der Unterstützung durch die Gemeinde. Die angespannte Haushaltslage ist aber auch bei der Feuerwehr spürbar.

Zum 31. Dezember 2014 zählte die FF Haar 99 aktive Mitglieder, davon 12 Anwärter.

Zum Schluss stellte Schwinghammer noch fest, dass insgesamt etwa 84.000 € für ehrenamtlich, geleistete Mannstunden zusammen gekommen sind.

Diese besonderer ehrenamtliche Leistung stellte er an einigen Beispielen des Dienstes dar: Die Feuerwehrleute eilen Bürgern auch nachts zur Hilfe, obwohl sie selber am nächsten Morgen wieder pünktlich ihrer beruflichen Tätigkeit nachgehen müssen, sie werden am Wochenende von ihren Familien zum Einsatz weggerufen und müssen auch Einsätze mit Personenschäden an Bahnhöfen nervlich durchstehen. Nicht zuletzt beim tragischen Unfall des 13-jährigen Radfahrers war die Feuerwehr zur Stelle. Trotzdem stehen der Haarer Feuerwehr auch tagsüber ausreichend viele Einsatzkräfte zur Verfügung.

Auch Bürgermeisterin Gabriele Müller würdigte die besondere Leistung der Haarer Feuerwehr und stellte als Anerkennung einen besonderen Bewertungsschlüssel für Interessenten an gemeindlichen Wohnungen mit Feuerwehrzugehörigkeit in Aussicht.

Die Verbundenheit der Feuerwehrleute mit ihrer Heimatgemeinde lässt sich nicht zuletzt auch an der regen Teilnahme an Veranstaltungen des Gemeindelebens ablesen. Das fängt im Januar an, wenn sie die Christbäume einsammeln und endet mit dem Silvesterfeuerwerk, bei dem sie zur Absicherung vor Ort sind. Ein besonderer Dank gilt ihnen aber auch für die Anwesenheit beim Volkstrauertag.

Kreisbrandmeister Andreas Mur stellte in einem historischen Rückblick dar, wie sich die Feuerwehr in den 140 Jahren ihres Bestehens gewandelt hat. Im Jahr 1874 war die Feuerwehr ihrem Namen noch treu. Damals widmete sie sich ausschließlich der Brandbekämpfung. Heute erfüllt die Feuerwehr eine Menge anderer Aufgaben, der Anteil der Brandbekämpfung liegt inzwischen nur noch bei 7 bis 10%.

Mit den Worten „Stets unfallfreies Aus- und Einrücken der Freiwilligen Feuerwehr Haar", ging die Jahreshauptversammlung am 30. Januar mit der einstimmigen Wahl von Andreas Fellner und Florian Scherer zum Kassenprüfer zu Ende.

JHV FFW Haar online 15

 

 

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok