lesen-sie-auch-andere-ortszeitungen Oberdinger Kurier Logo echinger-echo neufahrner-echo herrschinger-spiegel mooskurier

Brotprüfung der Bäcker-Innung München und Landsberg

Kategorie: Kultur Veröffentlicht: 20. Oktober 2014

Brotprüfung der Bäcker-Innung München und Landsberg

85 Brote aus 12 Betrieben mit „Gold" ausgezeichnet

(Text/Fotos: ps) Pünktlich zum Erntedank wurden von der Bäcker-Innung 374 Brote von Münchner Innungsbäckern geprüft. 19 Bäckereien, darunter auch das Backhaus Dümig und die Bäckerei Heinrich Traublinger, nahmen in diesem Jahr an der Prüfung teil. Im letzten Jahr waren es noch 21 Bäckereien. Dafür wurden in diesem Jahr mehr Brotsorten eingereicht.

Qualitätsprüfer Manfred Stiefel konnte in diesem Jahr 158mal mit „sehr gut" bewerten.

Zur Prüfung eingereicht wurden normale Bauernlaibe, aber auch Vollkorn- und Olivenbrote und neue Kreationen, wie z. B. das Walnuss-Dinkelbrot von Stefan Dümig wurden in diesem Jahr eingereicht.

Seit 1973 wird die Brotprüfung jährlich von der Bäcker-Innung für die Münchner Handwerksbäcker durchgeführt. Das große Interesse zeigt auch die Wertigkeit des Brotes als Grundnahrungsmittel.

Brotpruefung 1 online 14

Besonders freute sich aber Heinrich Traublinger, der stellvertretende Obermeister der Bäcker-Innung München und Landsberg, dass es neben dem Feldzug des „Islamischen Staats" und den weltweiten Flüchtlingsströmen auch noch berichtenswerte Themen gibt, die positiven Charakter haben.

In diesem Jahr stand die Brotprüfung unter dem Motto „Vielfalt und Qualität". Zu dem Thema kam es, weil Brot und Semmeln in Deutschland zu den wichtigsten Lebensmitteln zählen. Deutschland ist mit 3200 Sorten Brot und 1200 Sorten Kleingebäck eine einzigartige Backwarenvielfalt. Deutschland wird nicht umsonst „Das Land des Brotes" genannt.

Die Produktvielfalt, wie man sie in einer Bäckerei findet, bekommt man nicht beim Discounter, der die Teiglinge, die mit Tiefkühllastern irgendwo aus Europa kommen, einfach nur aufbackt. Die von der Innung geprüften Brote stammen aus der Backstube einer Bäckerei aus München, dem Landkreis München und aus Landsberg. Die Rezepte eines Bäckermeisters wurden teilweise vom Großvater übernommen. Es wird auch keine Tüte mit einer Fertigmischung aufgerissen.

Bei der Beurteilung spielt nicht nur der Geschmack eine Rolle. Der Geruch, die Form, aber auch die Oberflächen- und Krusteneigenschaften, die Lockerung und das Krumenbild müssen passen. Das Brot muss 1 Tag reifen, Ausnahme ist das Weißbrot. Wenn es ein Krustenbrot ist, so muss es auch dem Namen entsprechend eine deutliche Kruste haben.

Bäckereien, die mit „Gold" ausgezeichnet werden, nennt man die „Creme de la Creme". Dazu zählen die Bäckereien, die 3 Jahre lang hintereinander dasselbe Produkt in bester Qualität anbieten können.

Vom Backhaus Dümig ist das Salmdorfer Sonnenblumenbrot mit „Gold" ausgezeichnet worden. Gold bekam aber auch die Bäckerei Heinrich Traublinger.

Brotpruefung 2 online 14

Stolz auf das Bäckerhandwerk kann man in München und dem Landkreis auf alle Fälle sein!

 

 

 

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok