lesen-sie-auch-andere-ortszeitungen Oberdinger Kurier Logo echinger-echo neufahrner-echo herrschinger-spiegel mooskurier

„Haar zum Anbeißen" geht auch 2015 weiter

Kategorie: Kultur Veröffentlicht: 13. Oktober 2014

Erntedankfest in Haar

„Haar zum Anbeißen" geht auch 2015 weiter

(Text/Fotos: ps) In diesem Jahr konnte in Haar an drei verschiedenen Stellen geerntet werden. Bürgermeisterin Gabriele Müller unterstützte das Gärtnerprojekt (Anbau von Obst und Gemüse auf öffentlichen Flächen, dass die Haarer Bürger dann kostenlos ernten dürfen) von Anfang an. Von den Haarer Bürgern wurde „Haar zum Anbeißen" in letzter Zeit sehr gut angenommen, anfangs reagierten sie auf die Beete jedoch noch mit Vorsicht.

Umweltreferent Michael von Ferrari rief das Projekt ins Leben. Wäre er nicht so hartnäckig gewesen, hätten die Gärtner von „Haar zum Anbeißen" am 11. Oktober auch keinen Grund zum Feiern gehabt. Unterstützt wurde er dabei von der Gemeinde Haar, der Bürgerstiftung, dem Hagebaumarkt und dem Bauhof. Weitere Unterstützer waren Frau Seidl und die Miriam-Sachs-Stiftung.

Zum Erntedankfest erschien auch Bürgermeisterin Gabriele Müller, die sich freuen würde, wenn „Haar zum Anbeißen" eine große Zukunft in Haar hätte. Sie sicherte den Gärtnern auch im nächsten Jahr ihre Unterstützung zu.

Umweltreferent Michael von Ferrari freut sich, dass es auf drei Flächen auch im nächsten Jahr weitergehen wird.

Beim Erntedankfest gab es selbstgemachte Kartoffelsuppe. Die Kartoffeln waren auf den Flächen in Eglfing und an der Ferdinand-Kobell-Strasse geerntet worden.

Erntedank 2 online 14

 

 

 

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok