lesen-sie-auch-andere-ortszeitungen Oberdinger Kurier Logo echinger-echo neufahrner-echo herrschinger-spiegel mooskurier

Eine Ganztagsklasse nun auch in der Grundschule am Jagdfeld

Kategorie: Kinder / Jugend Veröffentlicht: 25. September 2015

Eine Ganztagsklasse nun auch in der Grundschule am Jagdfeld

Den Startschuss für die erste Ganztagsklasse in der Jagdfeld-Grundschule gaben am 18. September Juliane Dworzak (Schulleitung), Sabine Weber (Konrektorin), Catarina Aulbach (Klassenlehrerin der GTK) und Meggi Lochmiller (Teamleiterin der GTK vom KJR) sowie Bürgermeisterin Gabriele Müller, Melanie Müller (Leitung Kreisjugendring, Regionale Jugendarbeit Ost), Stephanie Kühn (Sozialraumleitung) und Andrea Zran (Rektorin Konradgrundschule).

Nun ist die Kooperation zwischen der Grundschule am Jagdfeld und dem Träger der gebundenen Ganztagsklasse, dem Kreisjugendring München-Land offiziell.
Während sich die Schule auf die schulische Ausbildung konzentriert, kümmert sich der KJR um die modifizierten Angebote.
22 Erstklässler besuchen in diesem Jahr erstmals die gebundene Ganztagsklasse von Catarina Aulbach. Für die Kinder steht von Montag bis Freitag von 8.00 bis 16.00 Uhr die Schule im Mittelpunkt.
Juliane Dworzak freut sich, dass die Schule durch die Ganztagsklasse arbeitnehmerfreundlich ist. Außerdem bietet der KJR auch während der Ferienzeiten ein buntes Programm an. So übernehmen sie die Organisation der wöchentlichen Projektstunden, bieten gruppendynamische Angebote und soziale Übungen an.
Juliane Dworzak betonte auch immer wieder, dass die Konrad-Grundschule für sie ein Vorbild sei. Zusammen mit Rektorin Andrea Zran von der Konradschule führt sie einen regen Austausch. Sie werden auch intensiv und eng miteinander weiter arbeiten.
Für die Kinder der Ganztagsklasse ist der Unterricht etwas ganz besonderes. Sie fühlen sich einerseits mit der Lehrerin sehr eng verbunden. Es entsteht ein enges Verhältnis zwischen Schülern und Lehrern. Fast wie in einer Familie.
Seit nunmehr 10 Jahren unterrichtet Catarina Aulbach an der Jagdfeldgrundschule. Für sie war sofort klar, dass sie sich der Aufgabe gerne stellt. Nun freut sie sich auf die kommende Zeit. Auf den Rückhalt der Schulleitung kann Aulbach jederzeit vertrauen. Wenn das Schuljahr zu Ende ist, müssen ihre Kinder dieselben Lernziele erreicht haben, wie die einer normalen Klasse. Es gibt auch Vorteile für die Schüler: Sie können rhythmisiert arbeiten.
Ein weiterer Fortschritt an der Schule, den auch viele Eltern nutzen wollen. Die Obergrenze von 22 Schülern ist erreicht. Es konnten aber alle angemeldeten Schüler aufgenommen werden. Dagegen gibt es in der Konradgrundschule eine lange Warteliste. Über die Kriterien einer Ganztagsklasse gab es im Vornherein viele Diskussionen. Die Berufstätigkeit der Eltern und der Sprachförderbedarf sind zwar wichtige Kriterien. Wichtig dabei ist aber nur, dass das Kind auch für die Klasse geeignet ist.
Die Ganztagsklasse ist jedoch ein Modell, dass weiter ausgebaut werden muss. Da sind sich die Schulleitungen der beiden Grundschulen einig.
Gefördert wird das Ganztagsklassen-Projekt vom Kultusministerium mit je 11.100 €. Davon wird ein kommunaler Beitrag in Höhe von 5.000 € von der Schule zurückverlangt.
Auch von der Gemeinde werden die Haarer Grundschulen unterstützt. Damit die beiden Grundschulen eine hohe Qualität, aber auch eine vernünftige Ferienbetreuung anbieten können, gibt es für die fünf Haarer Ganztagsklassen pro Schuljahr und Klasse 400.000 €.
Wichtig ist auch die gute Kooperation mit dem Ernst-Mach-Gymnasium: die Erstklässler der Ganztagsklasse dürfen zum Mittagessen die Mensa des Gymnasiums mitbenutzen, da es in der Grundschule noch keine eigene gibt.

Für sie berichtete Petra Schönberger

 

Ganztagsklasse Grundschule

 

 

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok