lesen-sie-auch-andere-ortszeitungen Oberdinger Kurier Logo echinger-echo neufahrner-echo herrschinger-spiegel mooskurier

Feierliche Verabschiedung im Gemeinderat

Kategorie: Allgemeines Veröffentlicht: 20. August 2020

Aus einem großen Abschiedsfest wurde in diesem Jahr leider nichts, denn dies lassen die aktuellen Coronabestimmungen nicht zu. Dafür wurde Juliane Dworzak, die langjährige Schulleitung der Jagdfeldgrundschule, im Rahmen der Gemeinderatssitzung von Bürgermeister Andreas Bukowski verabschiedet und mit einem bunten Strauß aus sommerlichen Blumen in den wohlverdienten Ruhestand geschickt.


Die scheidende Rektorin betonte deutlich, dass sie in Haar garantiert nicht „unsichtbar" wird.

 

Verabschiedung1

Bürgermeister Andreas Bukowski verabschiedete Juliane Dworzak mit einem Sommerblumenstrauß in den Ruhestand


Andreas Bukowski erinnerte aber nochmal an die Verdienste von Juliane Dworzak. Die Rektorin packte immer mit an. Überall, wo man nach ihr rief, war sie sofort zur Stelle. So kam es auch, dass sie bei Feierlichkeiten auch mal Bierbänke und -tische mit aufstellte oder den Abwasch übernahm. Sie hatte auch immer ein offenes Ohr für ihre Schüler. Nicht zuletzt erinnerte der Bürgermeister an die Zeit, als Juliane Dworzak trotz schwerer Krankheit im Amt geblieben war, um den Neubau weiter zu begleiten. Die Eröffnung und weitere Vollendung der Schule liegt nun in der Hand ihrer Nachfolgerin Carolin Friedl aus Sauerlach. Ein wenig traurig darüber, dass der Neubau noch nicht fertig ist, ist Dworzak schon. Gerne hätte sie als Schulleitung die Eröffnung selbst übernommen.
Juliane Dworzak fing 1991 in der Grundschule als Lehrerin an. Während des Studiums war sie aber schon zweimal als Praktikantin an der Schule. Ihre Ausbildung als Hauptschullehrerin zeigte, dass sie auch an der Grundschule immer die älteren Schüler unterrichtete. Im Jahr 2011 wurde sie dann zur Vertretung der Schulleitung und seit 2014 übernahm Dworzak letztendlich das Amt der Rektorin.
Juliane Dworzak dankte bei ihrer Verabschiedung unter anderem Ute Dechent, die das Projekt „Kindern Chancen geben" mit Herzblut begleitet und immer nach den besten Möglichkeiten gesucht hat. Das Projekt ist ein Segen für alle Schulkinder, die sich schwer tun. Die Rektorin betont immer wieder, dass es für die Kinder wichtig ist, dass sie mit Freude in die Schule kommen.
Die Corona-Pandemie war für alle Schulleitungen eine große Herausforderung und viel Arbeit. Dworzak redet von Glück, dass sie mit einer Tochter und deren Familie im selben Grundstück lebt, so dass sie auch immer sehen konnte, wie sich zumindest zwei ihrer vier Enkel entwickeln.

Verabschiedung4

Natürlich durfte auch die Familie nicht fehlen, als Juliane Dworzak von Bürgermeister Bukowski mit sommerlichen Blumen in den Ruhestand verabschiedet wurde – v. l. n. r. die Geschwister Anna und Katharina, Helmut und Juliane Dworzak mit Bürgermeister Andreas Bukowski auf „coronabedingtem" Abstand.

 

Juliane Dworzak wünscht ihrer Nachfolgerin, dass das Kollegium und die Eltern und Kinder ihr mit Wohlwollen entgegenkommen, so dass die positive Atmosphäre, die seit vielen Jahren in der Schule herrscht, erhalten bleibt.
Zukunftspläne hat Dworzak aber auch schon ein paar, denn nach dem Umbau im Haus ist viel liegen geblieben, das gesichtet und geordnet werden muss.
„Außerdem freue ich mich auf mehr Zeit mit meinem Mann und der Familie. Vielleicht setze ich mich wieder ans Klavier und hole nach, was ich über die Jahre vernachlässigt habe. Immerhin war ich auf einem musischen Gymnasium und habe Abitur im Klavierspielen gemacht", so Dworzak.
Nicht nur die Musik wird es sein, mit der sich Juliane Dworzak in der Zukunft beschäftigt, denn auch ihre Enkel warten darauf, dass sie mehr Zeit für sie hat.

Für Sie berichtete Petra Schönberger.

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok